Online spenden
© Smileus / fotolia

Täglicher Segen

Freitag, 23. Juli 2021

Das WORT, sein GESETZ ist doch unmissverständlich:

Du sollst den Schöpfer des LEBENS lieben von ganzer Seele und all deiner Kraft und deinem ganzem Gemüt und – liebe deinen Nächsten wie dich selbst. (Lukasevangelium 10 nach 5. Mose 6,4 und 3. Mose 19,18)

Warum also entscheiden sich trotzdem so viele Menschen, Neid und Missgunst zu säen?
Warum gibt es so viel schreiende Ungerechtigkeit?
Warum verletzen sich Menschen gegenseitig?
Warum widerfahren einigen so Furchtbares?
Warum folgen sie immer wieder nur eigenen Interessen und haben nicht die Gemeinschaft im Sinn?
Warum sind die Güter auf diesem so reichen Planeten so unfassbar ungerecht verteilt?

Ich wache auf, wenn’s noch Nacht ist, voller Sorge und Unruhe nachzusinnen über dein Wort. (Losung aus Psalm 119,148)

Wo bleibt DEINE Liebe? Wo blüht DEINE Hoffnung? Wo wächst das Vertrauen, das DU schenkst? Wann setzt sich DEIN Gesetz, dein WORT von der Gerechtigkeit und der Gemeinschaft durch? Wo bleibt der große FRIEDE?

Ich werde es machen wie Maria.

Maria behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. (Lehrtext aus dem Lukasevangelium 2,19)

Amen

Ihr Pfarrer Christoph Sterl
Stabsstelle Diakonie und Ehrenamt

Täglichen Segen verpasst?

Im Archiv  finden Sie alle vergangenen Beiträge zum Täglichen Segen.

Seelsorge in den Pfeifferschen Stiftungen

Krankheit ist ein Einschnitt in das normale Leben. Viele Patienten, die für kurze oder längere Zeit bei uns medizinisch und pflegerisch betreut werden, machen Erfahrungen mit einer solchen Krisensituation.

Wichtige Lebensfragen gewinnen plötzlich an Bedeutung: Wieso bin gerade ich krank? Wo kommt das her? Welchen Sinn soll mein Leben noch haben? Was bin ich noch wert, als kranker Mensch in einer Gesellschaft der Gesunden, Leistungsfähigen und Schönen?

Wenn Sie zu uns als Patient ins Krankenhaus kommen, als Gast im Hospiz sind oder in einem der Pflegeheime wohnen, werden Sie vielleicht über die medizinische und pflegerische Versorgung hinaus ganz unterschiedliche Dinge bewegen. Sorgenvolle Gedanken, Ängste, Unsicherheiten oder Hoffnungen können sich in Ihnen zu Wort melden. Manches kann in Frage gestellt werden und grundlegende Lebensfragen sich melden. Vielleicht brauchen Sie jemanden, der da ist und Sie oder Ihnen Nahestehende begleitet.

Wenn Sie ein Gespräch wünschen, kommen wir – die Pfarrer und Seelsorger der Pfeifferschen Stiftungen – gerne. Unabhängig davon, ob Sie Mitglied in einer Kirche sind. Wir wünschen Ihnen, dass Sie in der Zeit hier bei uns in den Stiftungen durch gute Begegnungen Vertrauen finden und Kraft schöpfen.

Wir haben Zeit zum Zuhören, für Gespräche, für Stille, für ein Gebet, für Segnung und Salbung, für die Feier des Abendmahls. Sie entscheiden, ob und was Sie davon annehmen.

Wir kommen gern! Wenn Sie unseren Besuch wünschen, sprechen Sie bitte die Mitarbeitenden der Pflege auf Ihrer Station, im Hospiz bzw. in Ihrem Wohnbereich an. Sie leiten Ihr Anliegen weiter. Oder rufen Sie uns an.

Termine Andachten und Gottesdienste

In unserer Rubrik Termine informieren wir Sie über die aktuellen Termine der Andachten und Gottesdienste auf dem Gelände der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg-Cracau.

Nach oben

Ansprechpartner

Sekretariat der Vorsteherin

Telefon
0391 / 8505 - 302

Kontaktdetails

Pfarrer Hans Bartosch
Stabsstelle Diakonie und Seelsorge

Pfarrer Hans Bartosch

Telefon
0391 / 8505 - 116

Kontaktdetails

Pfarrer Christoph Sterl
Stabsstelle Diakonie und Ehrenamt

Pfarrer Christoph Sterl

Telefon
(0391) 8505 118
0162 1360 214

Kontaktdetails