Online spenden

Ein Jahr "Rauchfrei"

Die Lungenklinik Lostau hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, allen Raucherinnen und Rauchern, die gern aufhören wollen, es allein jedoch nicht schaffen, Unterstützung anzubieten. Seit fast genau einem Jahr werden dazu in der Lungenklinik Raucherentwöhnungskurse durchgeführt. Mit diesem Angebot soll ein Beitrag zur Vorbeugung von Erkrankungen der Lunge und anderer Organe geleistet werden.

Ziel: Vollständige Tabakentwöhnung
Diese Entwöhnungskurse werden von der Sozialpädagogin Liane Scheffler durchgeführt. 
Sie umfassen einen zeitlichen Rahmen von sechs Wochen, bestehend aus sieben Kursstunden (90 min.) und zwei individuellen Telefonberatungen. Das Ziel ist die vollständige Tabakentwöhnung.
In diesen Kursstunden bekommen die Teilnehmer zum Beispiel eine Übersicht über die Inhaltsstoffe der Zigaretten. Jeder Raucher weiß vom Nikotin und Teer. Insgesamt enthält der Zigarettenrauch jedoch 4.000 Inhaltsstoffe, von denen über 70 krebserregend sind.

Die Wirkungsweise des Nikotins und die damit verbundene Sucht werden analysiert und die Teilnehmer arbeiten heraus, dass das Rauchen ein erlerntes, ritualisiertes Verhalten ist, welches auch wieder verlernt werden kann. Erkenntnisse aus der Therapieforschung zeigen auf, welche Prinzipien zur Veränderung von Verhalten entscheidend sind und in den Kursen angewendet werden:
-
 die Selbstbeobachtung (des eigenen Rauchverhaltens) 
-
 die Ressourcenaktivierung (Aufbau und Anwendung von Alternativen zum Rauchen)
-
 die Problemaktualisierung (Erkennen von kritischen Situationen)
aktive Hilfe zur Problembewältigung (Entwicklung von Rückfallstrategien)

Dies erfolgt in einer angenehmen, lockeren, jedoch auch arbeitsintensiven Atmosphäre, in der sich jeder Teilnehmer gut aufgehoben fühlt.

Medizinische Begleitung der Kurse durch Dr. H. Jost Achenbach
Das Feedback aus den vorangegangenen Kursen hat gezeigt, dass den Teilnehmern die medizinische Begleitung sehr wichtig ist. So informiert der ärztliche Direktor der Klinik, Herr Dr. Achenbach, in einer Kursstunde über Nikotinersatzprodukte und deren Wirkungsweisen. Außerdem erfolgt vor und nach dem Rauchstopp eine Messung des Sauerstoffgehaltes im Blut. Diese Angebote werden von den Kursteilnehmern gern angenommen, da sich vor allem an den Blutwerten sehr schnell zeigt, wie sich das Nichtrauchen positiv auf den Körper auswirkt.

Kursleiterin auch nach dem Kurs Ansprechpartnerin
Etliche Teilnehmer aus den vorangegangenen Kursen bestätigten, dass doch die Angst vor dem Rauchstopp sehr groß war, es aber im Nachhinein nicht so schlimm empfunden wurde wie befürchtet. Auch diese Erfahrungen werden an die nachfolgenden Teilnehmer weitergegeben.
Ein Kontakt mit den Kursteilnehmern bleibt auch nach Beendigung des Kurses bestehen, so dass die Kursleiterin auch in „Krisensituationen“ als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.
Rückblickend auf die durchgeführten Kurse kann eine sehr gute Bilanz gezogen werden. Besonders stolz ist die Kursleiterin Frau Scheffler auf die Teilnehmer des ersten Kurses – sie sind alle in wenigen Tagen 1 Jahr rauchfrei.

Der nächste Kurs beginnt am Montag, den 11.03.2013.
Für weitere Informationen und Anmeldungen können Sie sich direkt an die Lungenklinik Lostau, Tel.: 039222 81118 wenden oder an die Kreisvolkshochschule Jerichower Land, Magdeburger Str. 24-26, 39288 Burg, Tel.: 03921 949-4310, E-Mail: kvhs@lkjl.de.

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeits­arbeit

Leiterin Unterneh­mens­kommu­nikation

Ulrike Petermann

Telefon
0391 / 8505 - 317

Kontaktdetails