Online spenden
® andrys / pixabay

Betretungsverbot Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Veröffentlicht am: 17. März 2020

Am 17. März 2020 hat die Landesregierung die „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt“ beschlossen. Sie sieht unter anderem ein

Betretungsverbot für Werkstätten für Menschen mit Behinderung vor.

Ab dem 18. März 2020 dürfen diejenigen Menschen mit Behinderung unsere Werkstätten nicht mehr betreten,

  • die sich im stationären Wohnen befinden,
  • die bei Erziehungsberechtigten oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist,
  • die alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.

Es wird lediglich ein Notbetreuungsangebot für diejenigen Menschen mit Behinderung geben, deren Betreuung nicht sichergestellt ist oder die den Besuch der Werkstatt bzw. der Tagesförderstätte als eine tagesstrukturierende Maßnahme zwingend benötigen.

Das Betretungsverbot ist eine Vorsichtsmaßnahme, die die Verordnung der Landesregierung zwingend vorschreibt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020.

Bei Fragen ...

... oder Mitteilungen zum aktuellen Betretungsverbot melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer (0391) 8505 136.

Wir bedanken uns bei allen Werkstatt-Beschäftigten, Angehörigen und Betreuern für ihr Verständnis.

Die Verordnung der Landesregierung finden Sie hier:
Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Nancy Thiede
Leiterin Unternehmenskommunikation

Nancy Thiede

Telefon
0391 / 8505 - 317
Fax
0391 / 857814

Kontaktdetails