Online spenden
© Pfeiffersche Stiftungen

Quartiersbüro Milchweg und Treffpunkt Wohncafé

Kurze Wege für Beratung und Begegnung. Im eigenen Kiez alt werden und trotzdem aktiv bleiben? Wer wünscht sich das nicht? Noch immer ist eintretender Pflegebedarf ein Hauptgrund für den Umzug in andere Wohnformen, wie z.B. in ein Pflegeheim. Oftmals fehlt es dabei nur an Informationen und Unterstützung, durch welche Maßnahmen ein Umzug vermieden werden kann.

Die Quartiersmanagerin Sabrina Mewes-Bruchholz unterstützt die Mieter im Milchweg 31 in Magdeburg seit dem 1. August 2015 mit Angeboten, berät zu Fragen der Pflegebedürftigkeit ebenso wie zum Thema Wohnraumanpassung. Gerade für ältere Mieter Themen, die von heut auf morgen wichtig werden können. Im Erdgeschoß Hochhauses im Milchweg 31 befinden sich das Beratungsbüro und der Treffpunkt Wohncafé. Das Quartiersmanagement möchte die Nachbarschaftshilfe stärken und den Stadtteil beleben, Mieter verschiedenen Alters miteinander in Kontakt bringen und gemeinsam Freizeit- und Informationsangebote aufbauen.

Öffnungszeiten Quartiersbüro:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr

Folgende Angebote bieten wir an:

  • Nachbarschaftsfrühstück: einmal im Monat gemeinsam frühstücken, erzählen und der Einsamkeit vorbeugen
  • Kaffeeklatsch: immer montags, bei selbstgebackenem Kuchen
  • Mittagstisch: immer freitags gemeinsam kochen und genießen
  • Bücher- und Zeitschriftentauschecke: gebrauchte Bücher und Zeitschriften stehen allen Mietern zum Verleih zur Verfügung
  • Sonntagscafé: einmal im Monat öffnet der Treffpunkt Wohncafé zum sonntäglichen Kaffeetisch
  • Handarbeitscafé: am 1. Dienstag im Monat
  • Monatliche Beratungsnachmittage

Außerdem wird regelmäßig über Veranstaltungen im Stadtteil informiert.
Der Treffpunkt Wohncafé lebt vor allem von den Interessen und Aktivitäten der Mieterschaft. Ob Skatrunde oder Handarbeitstreff, Hausaufgabenbetreuung, Sportgruppe oder Reparaturwerkstatt – die Ideen der Mieter sind herzlich willkommen.

Wirkungsanalyse im Quartier Milchweg

Pfeiffersche Stiftungen luden ein zur Präsentation der Ergebnisse 

Nach zwei Jahren Laufzeit ihres Projektes „Quartiersarbeit im Milchweg“ haben sich die Verantwortlichen vor Ort Zeit genommen, einmal genau hinzuschauen. Sie haben analysiert, welche Ziele zu Beginn beschrieben worden sind und was bisher erreicht wurde. Welche Angebote sich etabliert haben und welche am Bedarf vorbei gingen.
Wünsche und Ideen der Menschen, welche die Angebote rund um das Wohncafè nutzen, wurden erfragt. In einer Wirkungsanalyse haben die Pfeifferschen Stiftungen alle Ergebnisse zusammengetragen und Partnern und Akteuren im Quartiersmanagement  in der vergangenen Woche in der Samariterkirche der Pfeifferschen Stiftungen vorgestellt und miteinander ausgewertet.
„Ziel des Quartiersprojekts ist es, eine lebendige Nachbarschaftshilfe aufzubauen, die bestehenden Angebote im Stadtteil zu vernetzen und durch Neue zu bereichern. Wir wollen den Mietern durch Beratung, Umbau und Unterstützung nach individuellem Bedarf den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit möglichst lange ermöglichen“, so Vorsteher Christoph Radbruch, Vorstandsvorsitzender der Pfeifferschen Stiftungen.  

Kontakt

Sabrina Mewes-Bruchholz

Sabrina Mewes-Bruchholz

Quartiersmanagerin

Telefon
0391 / 99007138
0162 / 1360282

Gefördert durch:

Links

Termine